Kaufhaus Görlitz

In der Nacht vom 23. zum 24. Juli 2016 hatten wir die Möglichkeit dem Kaufhaus in Görlitz einen nächtlichen Besuch abzustatten. Mit dabei waren Lisa O. Xuan, Gunnar Heilmann, Danilo Strauß und seine bezaubernde Tochter, ihnen möchte ich für die Unterstützung und die Verpflegung danken.

Ich bedanke mich beim Management des Kaufhauses Görlitz dafür, dass sie uns die Möglichkeit gaben dieses einzigartige Bauwerk mit unserer Lichtkunst  für eine Nacht aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken.

Das Kaufhaus wurde in den Jahren 1912/1913 im Jugendstil erbaut. Es gehört zu den besterhaltenen Warenhäusern aus dieser Epoche. Seit 2009 steht es leer, eine Eröffnung als Kaufhaus ist für das Jahr 2017 geplant. In der Zwischenzeit wurde es unter anderem für Filmaufnahmen (Grand Budapest Hotel) und verschieden Veranstaltungen genutzt.

http://www.kaufhaus-goerlitz.eu/

Die Firma Meyer Optik Görlitz hat uns für diese Nacht zwei Figmentum f2/35mm zur Verfügung gestellt. Wir hatten somit die Möglichkeit diese ausgiebig im Bereich Langzeitbelichtung und Light Painting zu testen. Die optische Qualität der Objektive ist brilliant; die Bilder sprechen für sich. Mindestens so  beeindruckend wie die optische Qualität war für mich die Qualität der Verarbeitung. Die Objektive werden in Deutschland in Handarbeit hergestellt und das spürt man sofort wenn man sie das erste Mal benutzt. Die Blende und auch der Fokus lassen sich sehr sauber und sicher bedienen, ein wichtiger Punkt wenn man in völliger Dunkelheit fotografiert. 
Einziges Manko: die Objektive haben keine Elektronik verbaut und übertragen somit keine Werte für Brennweite und Blende an die Kamera. Für die Lightpainting und Light Art Fotografie spielt das aber nur ein untergeordnete Rolle. Ich stelle die Blende ein und belichte so lange wie die Performance dauert, Autofokus und Belichtungsmessung sind immer ausgeschaltet.

Die Idee, der Philosophie von Meyer Optik Görlitz treu zu bleiben und ausschließlich manuelle Objektive in der besten optischen und mechanischen Qualität herzustellen ist  auch ein wichtiger Punkt für den Erfolg. Schnelllebige Elektronik gibt es schon mehr als genug. 

 

Die Bilder entstanden mit diesem Objektiv an einer Nikon D750.

 

Mehr Informationen über die Wiederauferstehung dieser Traditionsmarke findet ihr auf der Homepage: http://www.meyer-optik-goerlitz.de/

Relativ kurzfristig bekamen wir die Möglichkeit an diesem einmaligen Ort Light Art Photography und Lightpainting Fotos umzusetzen. Auf Grund vieler anderer Verpflichtungen hatten wir wenig Zeit zur genauen Planung der Bilder. Aber mit einem  Model wie Lisa und einem sehr professionellen Partner wie Gunnar kann man auch mit wenig Vorbereitung coole Bilder machen. 

Die größte Schwierigkeiten bereitete uns das durch das Glasdach und die Schaufenster einfallende Licht der Stadt. Nach einigen Testaufnahmen hatten wir die passenden Einstellungen für Kamera und Objektiv gefunden und es konnte los gehen. Model platziert, Kleid mit dem Lichtpinsel gemalt und mit mehreren verschiedenen Lampen das Kaufhaus ausgeleuchtet. Hört sich einfach an, oder? War es aber nicht, der vierte Versuch war dann einigermaßen zufriedenstellend.

Für das zweite Bild habe ich Lisa in einen Orb gepackt. Die Kamera eine Etage höher, die Ausleuchtung des Kaufhauses geändert, Lisa mit einer Led Lenser M7RX ins Bild geleuchtet und den Orb gedreht. Auch hier seht ihr den vierten Versuch.

"Nebenbei" haben wir dann noch Gunnars Bild des Meisterdiebs umgesetzt, zu bewundern in Gunnars Portfolio bei Facebook .

Im Anschluss daran haben wir noch einige choreografische Fotos des Kaufhauses gemacht: Galerie

 

Ich danke allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit, wir sollten das unbedingt wiederholen.

 

9.August 2016: Ein Artikel in der Sächsischen Zeitung über unseren Kaufhausbesuch: http://www.sz-online.de/nachrichten/malen-mit-licht-3462936.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0