Light Painting - Tipps für Einsteiger

Was brauche ich für meine ersten eigenen Light Painting Bilder?

Kamera für die Light Painting Fotografie

Zuerst einmal brauchst Du eine Kamera mit der Funktion "bulb". Dabei wird der Verschluss der Kamera solange geöffnet wie der Auslöser betätigt wird. Damit Du nicht während der gesamten Langzeitbelichtung den Finger auf den Auslöser der Kamera drücken musst solltest Du einen Fernauslöser anschließen. Ein einfacher Kabelauslöser mit der Möglichkeit den Auslöseknopf zu arretieren genügt völlig.

Du solltest eine eher kurze Brennweite verwenden damit der Abstand zwischen Kamera und Lichtquelle nicht zu groß ist. Für erste Versuche sind Brennweiten zwischen 24 und 50 mm (Kleinbild) gut geeignet. 

Um während der Belichtung das Objektiv abdecken zu können solltest Du eine Kappe, Wollmütze oder ähnliches mit zur ersten Light Painting Session nehmen. Manche Lampen kann man nicht so einfach mal schnell an- und ausschalten. Um die Lichtspur zu stoppen deckt Dein Helfer einfach das Objektiv zu.

Womit wir gleich beim nächsten Punkt sind: dem Helfer. Du solltest Light Painting nicht alleine machen, schon gar nicht am Anfang. Erstmal macht Lightpainting  gemeinsam mehr Spaß und außerdem ist die Arbeit einfacher wenn man die Aufgaben verteilen kann.

Im Bild oben siehst Du eines unserer ersten Lightpainting Bilder von Anfang 2013. 

Zuerst habe ich Erik mit einer kleinen Taschenlampe; eine Led Lenser M5 wenn ich mich recht erinnere; eingeleuchtet. Danach mit zwei Led Lenser V24 die Flügel gemalt. Und zum Schluss mit einer stärkeren Taschenlampe (Led Lenser X7R) die Treppe und die Bäume angeleuchtet. Das orange Licht im Hintergrund kommt von der Straßenbeleuchtung der großen Stadt.


Lampen für die ersten Light Painting Bilder

Grundsätzlich kann man für Light Painting und Light Art Photography alles benutzen was leuchtet. Schau Dich zu Hause, im Keller, im 1€-Shop oder anderswo um und pack alles ein was Licht macht und sich leicht transportieren lässt. Fahrradlampen, Taschenlampen, Wunderkerzen, Spielzeuglichtschwerter, kleine Leuchtstäbe, Knicklichter...
Dann machst Du einfach einige Testaufnahmen auf Deine Lampen um zum einen die Wirkung besser beurteilen zu können und zum anderen die zur Helligkeit der Lampe passende Blende zu ermitteln..

Wenn Du, wie im Bild oben, die Umgebung sichtbar machen willst brauchst Du eine helle, große Taschenlampe.
Zwei Vorschläge von mir (Links zu Amazon):
Led Lenser X21.2
Walther Pro XL1000

Beide Lampen sind sehr hell und verfügen über ein gutes Fokussystem. Du kannst also den Lichtstrahl entweder sehr eng bündeln oder sehr weit streuen. Je nachdem ob Du einen kleinen Bereich beleuchten oder die ganze Szene ausleuchten willst.

Du kannst natürlich auch mit kleineren Lampen arbeiten, allerdings dauert die Ausleuchtung wie im Bild oben dann sehr lange (10 Minuten oder mehr).

Light Painting - wie wird's gemacht?

Zuerst stellst Du die Kamera auf. Wichtig ist, dass sie sich während der Belichtung nicht bewegt. Am Besten, Du benutzt ein stabiles Stativ.

Du schaltest den Autofokus aus, dieser funktioniert in der Dunkelheit nicht zuverlässig und wenn ich, wie im Light Painting auf der linken Seite, eine Lichtfigur erstelle ist diese ja während des fokussierens noch gar nicht vorhanden. Du stellst mit Hilfe des Suchers oder besser mit der Funktion "Live View" auf den Punkt scharf an der später das Lichtobjekt entstehen soll. Dazu stellt sich eine Person an die Stelle und leuchtet sich selbst mit einer Taschenlampe an.

Die Kamera stellst Du auf den manuellen Modus "M" und die Belichtungszeit auf "bulb". Der ISO-Wert sollte möglichst klein gewählt werden um starkes Bildrauschen zu verhindern.


Die Blende stellst Du, je nachdem welche Lampen du verwendest, auf einen Wert zwischen 5,6 und 16 ein. Am Besten Du machst wie bereits weiter oben beschrieben einige Testaufnahmen mit Deinen Lampen.

Alle anderen Automatikfunktionen und vor allem solche Funktionen wie Bildstabilisierung schaltest Du aus.

Planung der Light Painting Choreografie

Bevor Du mit Deinem ersten Light Painting anfängst solltest Du überlegen was Du alles ins Bild malen willst und in welcher Reihenfolge Du die verschiedenen Elemente erstellen willst. Ein, wie ich finde, wichtiger Aspekt dieser Kunstform ist die Reproduzierbarkeit. Ein wirklich gutes Ergebnis wird wohl kaum beim ersten Versuch gelingen. Um das Ergebnis stetig verbessern zu können sollten die einzelnen Arbeitsschritte vorher gut geplant werden. Somit kann ich gute Teile einfach wiederholen und die nicht so gelungenen Teile der Choreografie verbessern.

Ich würde immer mit dem schwierigsten Teil beginnen. Wenn Du schon beim Drehen der Lichtkugel merkst, dass sie krumm und schief wird kannst Du gleich abbrechen und von vorne beginnen. 

 

Mach Dir Notizen. Welche Lampen? Welche Einstellungen an der Kamera? Timing? Welche Bewegungen?

Zum Einen bevor Du anfängst, zum Anderen nachdem Du Deine ersten Light Paintings gemacht hast. Wenn die Choreografie aufwendiger ist auch während der Arbeit am Bild. Du solltest Dich auch als Anfänger nicht davor scheuen die Idee gleich so umzusetzen wie sie in Deinem Kopf ist, egal wie aufwändig es erstmal wirkt. Die Notizen helfen Dir sicher beim nächsten Mal bessere Bilder zu machen.

Wie Du am schnellsten Fortschritte machst

Nimm Dir nicht zu viel vor.

-Benutze nicht zu viele verschiedene Lampen und Tools. 

-Üben, üben und nochmals üben. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Um so einen sauberen Orb wie im Bild rechts zu drehen muss man eben viele Male üben. Das war bestimmt der dreihundertste Orb den ich gedreht hab, oder der fünfhundertste, ich habe nicht mitgezählt.

-Verzichte auf Hilfsmittel wie Live Composite oder andere Techniken zur Mehrfachbelichtung. Wenn ich schon in der Grundschule den Taschenrechner benutze werde ich wohl nie richtig Kopfrechnen lernen.

-Tausche Dich mit anderen Light Paintern aus. Viele alte Hasen werden Dir natürlich nicht sofort all ihre Tricks verraten, wenn sie aber sehen dass Du es ernst meinst und freundlich bist werden sie Dir sicher einige Tipps geben.


-Schau Dir andere Light Painting Bilder genau an. Versuche zu rekonstruieren wie der Künstler das Bild gemacht hat. Welche Leuchtquellen hat er benutzt? Wie hat er diese bewegt? Wann hat er das Objektiv abgedeckt? Usw. Wenn Du meinst die Lösung gefunden zu haben überprüfe das mit eigenen Versuchen.
-Light Painting schützt vor Bildgestaltung nicht. Vergiss nicht in der ersten Euphorie über Dein erstes cooles Light Painting die Bildgestaltung. Der sauber gedrehte Orb sieht nur gut aus wenn Du einen erkennbaren, überlegten Bildaufbau hast.

-Üben, üben ... ach nee, das hatten wir schon

-Versuche nicht (nur) irgendwelche Tutorials nachzumachen. Die meisten Light Painter schreiben keine Tutorials. Meistens sind die Youtube-Filmchen nur von Wichtigtuern die sich die gezeigte Technik woanders abgeschaut haben und oftmals gar nicht richtig verstanden haben.

-Geh raus und mach so viel Light Painting wie es geht. Besser wirst Du nur durch Übung. Wenn Du Dir alle Kung Fu Filme dutzende Male in Zeitlupe ansiehst bist Du danach noch lange kein Kung Fu Kämpfer. Das wird nur was wenn Du viel und regelmäßig trainierst.

-Verabrede Dich mit Gleichgesinnten zum gemeinsamen Light Painten. Gemeinsam macht das mehr Spaß und oft ergänzen sich die Ideen aller Beteiligten.

- Schau Dir Deine Bilder genau und kritisch an, am Besten als Print und nicht auf dem Computer. Analysiere genau was Dich am Bild stört, warum es nicht so geworden ist wie Du es Dir vorgestellt hast und wie Du es beim nächsten Mal besser machen kannst.

- Zeig Deine Bilder einem kompetenten Publikum, auch wenn Du selbst denkst, dass das Bild nicht wert ist gezeigt zu werden. Dir werden bestimmt einige Leute Tipps geben was Du besser machen kannst.

-Versuche in Licht zu denken. Versuche in Lichtebenen zu denken. Wenn Dir das irgendwann gelingt ist der Rest fast ein Kinderspiel.  ... aber nur fast ;-)

 

Wenn Dir das alles zu lange dauert oder erstmal zu kompliziert klingt zeigen wir Die sehr gerne in einem unserer Workshops wie es geht.

Einige nützliche Anleitungen zum Thema Light Painting findest Du hier:
LightPaintingBlog

LightPaintingPhotography

 

Ich wünsche Dir allzeit gutes Licht
Sven

Kommentar schreiben

Kommentare: 0