Kleine Taschenlampe, viel Licht?

12 cm Länge + 2,4 cm Ø + 130 g = 1000 Lumen

Wenn wir mit dem Auto direkt in oder an die Location fahren können spielt es keine Rolle ob wir 5 Led Lenser X21R.2, 50 andere Taschenlampen und 100 Ersatzakkus zum Light Painting mitnehmen. Der Kofferraum unseres Autos hat ein Volumen von fast 600 Litern, da passt alles rein was der Light Painter so braucht, oder brauchen könnte.

Wenn die Light Painting Session allerdings einen längeren Fußmarsch voraussetzt, oder wir mit dem Flugzeug oder der Fähre unterwegs sind, versuchen wir das Gepäck so weit es geht zu reduzieren, wir werden ja alle nicht jünger.

Die Lampen für die Light Painting Tools sind klein und leicht. Meist benutzen wir Led Lenser M3R und Led Lenser P5R.2 dafür. Wir packen davon 10 Stück plus Ersatzakkus ein und kommen damit locker durch die Nacht. Mindestens eine Led Lenser M7RX haben wir ebenfalls immer dabei. 

 


Bei den Lampen zur Ausleuchtung wird es schwieriger. Die X21R.2 wiegt 1,3 kg, mindestens zwei davon nehmen wir immer mit. Und mit über 40 cm Länge und fast 10 cm Kopfdurchmesser nehmen die Monster viel Platz im Rucksack ein.

 

Bei diesen lichtstarken Lampen kann man viel Größe und Gewicht einsparen wenn man sie durch kleinere ersetzt.

Led Lenser X21R.2 vs. Convoy S2+

Herstellerangaben

Techn. Daten

Länge

Durchmesser

Gewicht

Lichtstrom

Leuchtdauer höchste Stufe
Kapazität Akku
Preis

Messwerte

Lichtstrom *²

Laufzeit (höchste Helligkeit bei  20° C) 
Max. Temperatur *³

Led Lenser X21R.2

405 mm

95 mm

1300 g

3000 lm

180 min

48 Wh

320 €

1413 lm

 min

 40 °C

Convoy S2+

120 mm

24 mm

130 g

1000 lm

k.A.

10 Wh (Lieferung ohne Akku)

30 € + Kosten für den Akku

818 lm
63 min
80 °C

3 x Convoy S2+

120 mm

48 mm *¹

390 g

3000 Lumen

k.A.

30 Wh (Lieferung ohne Akku)

90 € + Kosten für die Akkus

2454 lm

63 min

 


*¹ - Das Dreierpaket der Lampen ist nicht rund. 

*2 - Errechnet aus der gemessenen Beleuchtungsstärke (lux), dem Abstand und dem Abstrahlwinkel der Lampe. Diese Rechnung entspricht nicht genau den Messwerten in einer Ulbricht-Kugel und dient nur dem groben Vergleich. Gemessen 5 Minuten nach dem Einschalten. Die Werte für das Dreierpack sind gerechnet.

*3 - Umgebungstemperatur 20°C , Temperaturmessung mit Fluke IR-Thermometer aus 5 cm Entfernung.

Nach 63 Minuten zeigte die S2 durch blinken an, dass der Ladestand des Akkus gering ist. Ich hab die Messung an diesem Punkt abgebrochen, die Helligkeit sinkt danach rapide ab.

Kurz nach dem Einschalten leuchtet die X21R.2 mit 3418 Lumen. Nach einer Minute erreicht sie ungefähr die vom Hersteller angegebenen 3000 Lumen. Nach 3 Minuten leuchtet die Lampe nur noch mit 2300 Lumen.  1226 Lumen erreicht die X21R.2 nach 7 Minuten, mit dieser Helligkeit leuchtet die Lampe bis der Akku leer ist. Diese Trickserei ist so ziemlich allen Led Lenser Lampen gemein. Umso neuer die Lampe desto stärker ist dieser Effekt.

Ganz anders die Convoy S2+, die maximale Helligkeit von 947 Lumen erreicht die Lampe zwar ebenfalls direkt nach dem Einschalten, allerdings leuchtet die S2+ auch nach 15 Minuten mit 900 Lumen bzw. 2700 Lumen im Dreierpack. Das die Lampe die vom Hersteller angegebenen 1000 Lumen nicht liefern kann man durchaus verschmerzen, es fehlen ja nur 100 Lumen. Allerdings könnte die Abweichung durchaus auch meiner Messung geschuldet sein, obwohl ich eher vermute zu viel Licht gemessen zu haben.


Nachteile

Die wichtigste Erkenntnis: Die Convoy S2+ mit der 10 Watt-LED (Cree XM-L U2) ist nicht dauerbetriebsfest. Nach 28 Minuten hat sich das Gehäuse auf 80°C erwärmt. Das kann niemand mehr in der Hand halten. Wenn man die Lampe auf einem Stativ befestigt kann man sie zwar laufen lassen bis der Akku leer ist, aber der Lebensdauer des Selben sind solche hohen Temperaturen nicht gerade sehr zuträglich.  

Meine persönliche Schmerzgrenze liegt bei 65°C. Diese Temperatur ist nach 13 Minuten erreicht. Die Lampe ist also durchaus Light Painting tauglich, länger als 10 Minuten ohne Pause wird man wohl nie für die Ausleuchtung benötigen. Während der Temperaturmessung lag die Lampe unbewegt auf dem Tisch. Wenn man sie im Light Painting benutzt, also bewegt, wird sie sich wahrscheinlich weniger schnell und stark erwärmen. 

Die Temperatur des Dreierpacks habe ich nicht gemessen. Dieses dürfte sich schneller und stärker erwärmen, 5 Minuten Light Painting sollten aber auch damit machbar sein.

Ein weiterer Nachteil der Convoy S2+ ist, dass die Lampe nicht fokussierbar ist. Der Lichtkegel ist allerdings mit ca. 20° Abstrahlwinkel sehr gut für die meisten Aufgaben im Light Painting geeignet. Zur gezielten Ausleuchtung bestimmter Bildteile stehen unsere X21 meist ebenfalls auf ungefähr 20° Abstrahlwinkel.  Wenn ich weicheres Licht brauche befestige ich sowohl an der X21 als auch an den Convoy S2+ einfach etwas Backpapier vor dem Lampenkopf. Im Falle der S2+ solltest Du auf jeden Fall Backpapier benutzen, Pergamentpapier oder ähnliches ist nicht hitzebeständig. 

Das Anbringen von Farbfilterfolie an der X21 ist denkbar einfach. Ich schneide runde Stücken in der Größe des Lampenkopfes aus und klemme sie zwischen Kopf und Wegrollschutz. Bei den kleinen S2+ ist das nicht so einfach, eine wirklich einfache, komfortable Lösung habe ich bisher nicht gefunden. Ich befestige mit Gummis die Folie am Lampenkopf. Von der Verwendung von Gaffatape rate ich dringend ab. Bei den hohen Betriebstemperatur verschmilzt das lustig mit der Lampe und lässt sich somit nur sehr schlecht wieder entfernen.

Convoy S2+ Cree XM-L U2 Temperatur & Laufzeit
Convoy S2+ Cree XM-L U2 Temperatur & Laufzeit

Vorteile

Die Vorteile sind zum einen geringeres Gewicht und Größe und zum anderen der geringere Anschaffungspreis. Um die gleiche Laufzeit der dicken X21R.2 zu erreichen benötige ich zwar noch mindestens 2 Sätze Ersatzakkus, aber das Gewicht der X21 erreiche ich auch damit noch lange nicht. 
Wenn der Akku der X21R.2 leer ist kann ich die Lampe nicht mehr verwenden. In die kleine S2+ stecke ich einen frischen Akku und schon kann es mit dem Light Painting weiter gehen.

Mit mehreren Convoy S2+ bin ich sehr flexibel, wahlweise kann ich eine oder auch mehrere gleichzeitig verwenden. Wenn mir die 2700 Lumen nicht genügen packe ich einfach eine vierte oder fünfte Lampe dazu. Außerdem passt die Lampe gut an alle möglichen Light Painting Tools. Somit kann ich mit der selben Lampe ausleuchten und Lichtfiguren erstellen. Die X21 passt nicht in den Universal Connector, das bräuchte ich dann also zusätzlich eine kleine Lampe wie die S2+. 

Die Convoy S2+ verfügt über 5 Modi: low (10%), mid (50%), high (100%), Strobe und SOS. Die Helligkeit wird bei dieser Lampe nicht über Pulseweitenmodulation gesteuert, die Lichtspur des Light Painting Tools ist also durchgängig. 

Fazit

Kurz nach dem Einschalten liefert die X21R.2 sehr viel Licht. Für kurzes Blitzen mit großer Helligkeit gibt es kaum Alternativen. Für längere Ausleuchtung ist die Led Lenser Lampe nicht so gut geeignet weil die Helligkeit recht schnell stark nachlässt.

Mit einem Pack aus mehreren Convoy S2 ist es nicht möglich zu blitzen, man kann nicht 3 oder 4 Schalter gleichzeitig antippen. Zur Ausleuchtung ist solch eine Lampe allerdings besser geeignet weil die Helligkeit während des Betriebes kaum abnimmt. Darüber hinaus spart die S2 Größe, Gewicht und Geld. Sicher werden wir jetzt unsere X21 Lampen nicht in den Schrott werfen aber öfter mal zu Hause lassen wenn der Weg weit und beschwerlich ist.

 


Demnächst werde ich stärkere LED's in die S2+ einbauen, 1800 Lumen sollten sich mit der kleinen Lampe realisieren lassen. Für 2 bis 3 Minuten wird die Temperatur auch noch im Rahmen bleiben.

Vermutlich ist allerdings die zweite Stufe wesentlich interessanter. 1000 Lumen sollte die Lampe dann in "mid" liefern. Da die LED dann mit einem höheren Wirkungsgrad arbeiten dürfte als mit der 10 Watt XM-L auf höchster Stufe wird die Lampe nicht so heiß obwohl sie die gleiche Helligkeit liefert. 

 

stay tuned & allzeit gutes Licht
Sven

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Garry (Dienstag, 03 April 2018 08:30)

    Nun ist die C2 und C2plus schon seit über einem Jahr bei uns im Einsatz und ich habe mich dank der vielfach modularen Möglichkeit so richtig in das kleine Ding verliebt. Es macht jeden noch so irren Einfall von uns geduldig mit egal, ob wir den Chip wechseln z.B. gegen 4 Color oder Amber oder UV sogar Nichia Chips werden ohne murren mit dem richtigen Treiber geschluckt selbst einkleinere Akkufach mit 14500 Akkus lässt sich wenn man mit diese Kapatzität auskommt benutzen-auch der Lampenkopf ganz alleine mit einem Kabelanschluss zum externem Akkupack ist ohne große Mühe machbar.Ob man nun andere Lichtöffnungswinkel benötigt oder nicht ist auch von uns erprobt worden-wir nehmen dazu die passenden Linsen von CarClow ( die es Chippassend gibt) oder die angebotenen Ersatzreflektoren mit z.B. orangepeal Oberfläche die ein diffuseres Licht aussendet- Farben machen wir mitlerweile auch mit der C2 durch austausch der CW Chips in Color Chips und die Programmierung der Lichtprogramme gibt es in vielen Varianten für jeden Anwender und seine Anforderung! LL X21R ist zwar immer noch eine klasse Leuchte, aber ich glaube seit einem Jahr habe ich diese wegen der Größe und Gewicht nicht mehr genutzt, da hier die Technik doch etwas rückständig ist besonders im Akkumanagment!