Mache ich heute ein Bild? Oder schaffe ich es nicht?

Kreative Blockaden

Ich denke, jeder Light Painter hat Blockaden und bringt wochen- oder  monatelang kein (brauchbares) Light Painting auf den Sensor seiner Kamera. Die Gründe dafür können vielfältig sein, Krankheit, Zeitmangel, fehlende Ideen, kein Model, kein Assi, schlechtes Wetter und einiges mehr. Die entscheidende Frage sollte sein: Wie gehe ich damit um?

Da das Light Painting ein wichtiger Teil meines Lebens ist kann es durchaus schwierig sein in solch einer Situation ruhig zu bleiben und mir zu sagen, dass die Zeit der (guten) Light Paintings ganz sicher bald wieder kommen wird.

 

Ich beneide ja manchmal einige Kollege, die ganz offensichtlich dutzende oder gar hunderte Bilder "auf Halde" haben und diese dann irgendwann in den sozialen Netzwerken zeigen können.  Manche der gezeigten Bilder sind mehrere Monate alt.  Solch eine "Reserve" hatte ich noch nie, mehr als 10 frische Bilder waren noch nie in meinem Upload-Ordner auf der Festplatte.

Jeden Tag ein Foto

Vor einigen Jahren hatte ich mir als Ziel gesetzt jeden Tag ein Bild zu veröffentlichen. Das kann ein Light Painting sein, ein Bild von einem Lost Place oder auch ein anderes Foto. Meist gelingt es mir auch dieses Ziel einzuhalten. 

 

Das bedeutet allerdings nicht, dass ich tatsächlich jeden Tag mit der Kamera unterwegs bin. Das funktioniert schon aus Zeitgründen überhaupt nicht. Ich arbeite 40 Stunden pro Woche in meinem Hauptberuf, die Vorbereitung und Durchführung unser Workshops und anderer Veranstaltungen nimmt recht viel Zeit in Anspruch. Ich möchte Zeit mit meiner Familie verbringen und einige andere soziale "Verpflichtungen" sind mir auch wichtig. Die Zeit mit meiner Frau Marla und unserem Sohn Erik  verbringen wir glücklicherweise oft gemeinsam beim Light Painting. Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen. Die Beiden sind ebenfalls schon seit langer Zeit vom Light Painting Virus befallen.

 

Um mein Ziel etwas zu präzisieren: Ich nehme pro Woche mindestens sieben brauchbare Bilder auf und zeige dann jeden Tag eins davon bei flickr, 500px, Instagram, Facebook...

Mit guter Vorbereitung und etwas Glück mache ich die 7 Bilder in einer Nacht.

 

Light Painting Fotografie & Light Art Photography

Ist es wichtig ein Ziel im Light Painting zu haben?

Ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Ich weiß nicht ob ich diesen selbst geschaffenen Druck tatsächlich brauche. Ich weiß nicht ob ich weniger Zeit mit dem Light Painting verbringen würde wenn ich mir das Ziel "Jeden Tag ein Bild" nicht selbst gesetzt hätte. Der Antrieb mit den Lampen loszuziehen ist jedenfalls meist ein anderer. Es geht nicht in erster Linie um das präsentationswürdige Ergebnis; es geht um den Spaß und die besonderen Gefühle und Erlebnisse während der Arbeit an unseren Light Painting Bildern. Manchmal ist auch die besondere Atmosphäre einer besonderen Location viel wichtiger als das perfekte Ergebnis.

Warum fehlt mir manchmal der Antrieb?

Die Gründe warum mir manchmal längere Zeit kein vernünftiges Light Painting gelingt können vielfältig sein. Umso länger ich kein Bild gemacht habe desto größer wird gewöhnlicherweise der Druck. Dieser Druck, endlich mal wieder die Lampen zu schwingen, ist für die Kreativität meist nicht besonders förderlich. 

 

Oftmals fällt mir einfach nichts Neues ein. Manchmal drehe ich dann einfach den dreihundertsten Orb, nur um überhaupt etwas zu machen. So nach dem Motto "Lieber ein langweiliges Light Painting als gar keins". Eigentlich ist mein Anspruch an meine Kunst allerdings ein anderer. Ich würde lieber immer was Neues, spannendes machen.

 

Dann gibt es Situationen in meinem Leben, in denen ich den Kopf nicht frei bekomme. Ich schaffe es dann einfach nicht mich auf die Arbeit im Light Painting zu konzentrieren.

Light Painting Fotografie & Light Art Photography

Recht häufig denke ich viel zu viel nach wie ich das nächste Light Painting umsetzen kann. Welche Lampen und Tools brauche ich? Wie finde ich eine geeignete Location? Wer kann mich begleiten (Model, Assistent)? Wie setze ich die Bildidee um? Und, und, und... Dann verplempere ich so viel Zeit mit der Planung, dass die Idee irgendwann gar nicht mehr spannend erscheint. Ich sollte mich viel öfter selbst zwingen einfach los zu gehen und zu machen! Die besten Bilder entstehen oftmals einfach so, ohne vorherige genaue Planung. Das Bild oben z.B. entstand bei einem Ausflug in den Berliner Untergrund mit Dominic und Matti. Ich wusste nicht was uns in der Location erwartet. Ich hatte vorher keine Bildidee. Ich hatte einfach vorsichtshalber einige Lampen und Tools eingepackt. Das Bild entstand dann spontan innerhalb von ca. 10 Minuten. Eine schöne Erinnerung an den Ausflug ist es auf jeden Fall.

 

Und viel zu oft fehlt mir schlichtweg die Kraft; ich bin ja schließlich keine 18 mehr. 

Wie motiviere ich mich selbst?

Wenn ich die schnelle, einfache Methode zur Motivation wüsste würde ich diesen Artikel gar nicht schreiben. Ich habe also bisher keine Universal-Lösung gefunden. 

Die Vorbereitung und Durchführung unserer Light Painting Workshops ist immer Motivation für mich. Da hab ich automatisch Bock drauf; zum Glück. Aber in den Workshops geht es auch nicht primär um mich und meine Bilder, sondern um das besondere, gemeinsame Erlebnis mit den interessierten Teilnehmern. Ich habe einfach Spaß daran, die Workshop-Teilnehmer zu begeistern und ihnen die ganz besondere Kunstform Light Painting näher zu bringen.

 

Ähnlich verhält es sich wenn ich gemeinsam mit befreundeten Light Paintern los ziehe. Da kann ich mich dann meist ein wenig zurücklehnen falls mir gerade nichts Vernünftiges einfällt. Die Kollegen haben sicher genügend Ideen die wir dann gemeinsam umsetzen können.
Die gemeinsame Arbeit beschert mir dann oft neue Inspiration und Motivation für die nächste Zeit.

Light Painting Fotografie & Light Art Photography

Der Bau neuer Lampen und Tools motiviert mich oft diese dann möglichst bald zu testen. Für einfache Testaufnahmen ist mir meine Zeit zu schade. Ich versuche dann also gleich ein richtiges Bild mit den neuen Sachen zu machen. Der Aufwand ist meist größer als wenn ich mit bewährtem Material arbeite. In den meisten Fällen gelingt mir aber trotzdem nach einigen Versuchen ein befriedigendes Lightpainting mit den neuen Spielzeugen.

 

Auch wenn mir neue Techniken, eine neue Arbeitsweise oder ähnliches durch den Kopf gehen habe ich den Drang das so schnell als möglich in die Tat umzusetzen.


Sicher, manchmal sind die Ideen oder das neue Tool einfach unbrauchbar für das Light Painting. Aber ohne diese Fehlschläge würde sich die Kunstform Light Painting nicht weiterentwickeln. Und genau das ist eigentlich mein größter Antrieb. Das befriedigende Gefühl wenn die neue Idee oder das neue Tool funktionieren möchte ich nicht missen. Selbst dann nicht wenn das Ergebnis nicht so wie geplant ist, sondern eine unerwartete Überraschung darstellt. Aber ich kann ja dann so tun als ob das so gewollt war. ;-)

Wozu der ganze Aufwand?

Light Painting Fotografie & Light Art Photography

Geld

Ich werde mit Light Painting nicht reich. Das will ich auch gar nicht. Mir genügt es wenn ich meine Ausrüstung, die Kosten für diese Homepage und meine Reisekosten damit finanzieren kann. Sicherlich freue ich mich wenn am Jahresende ein kleiner Gewinn übrig bleibt, aber angewiesen bin ich nicht darauf. Meinen Lebensunterhalt finanziere ich mit den Einnahmen aus meinem Hauptberuf. 

 

Wenn ich es darauf anlegen würde und meinen Hauptberuf kündigen würde könnte ich sicher ganz gut vom Light Painting leben. Allerdings müsste ich dann recht viele Aufträge annehmen, die mich künstlerisch eigentlich gar nicht interessieren. 


Ich wäre gezwungen so ziemlich jedes Sponsoring anzunehmen, egal ob mir die Geschäftspraktiken der Firma passen oder nicht. Dazu habe ich keine Lust! Ich möchte als Künstler möglichst frei von Zwängen arbeiten können. Ich möchte in meinem Tempo und Rhythmus arbeiten können. Ich will heute das Bild machen was mir heute im Kopf rumschwebt. Und wenn mir das heute nicht gelingt arbeite ich eben morgen daran weiter, oder übermorgen, oder nächste Woche.

Ruhm

Ja, ich bin eitel! Für mich ist es wichtig Anerkennung für meine Arbeit zu bekommen. Ich genieße es sehr, dass viele Menschen, die mit dem Thema Light Painting zu tun haben, wissen wer ich bin und sich an einige meiner Bilder erinnern. Ich bin stolz darauf, dass mich viele Light Painting Kollegen um Rat fragen oder Einige meine Ideen und Tools adaptieren.

 

Allerdings will ich nicht mit allen Mitteln und um jeden Preis berühmt werden. 

 

Ich habe keine Lust jeden Tag das gleiche Bild zu machen und zu posten nur weil das ähnliche Bild von letzter Woche viele Likes und Klicks gebracht hat. Das wäre mir viel zu langweilig.

Light Painting Fotografie & Light Art Photography

Ich habe keine Lust ausschließlich Bilder mit jungen, ansehnlichen, leicht- oder unbekleideten Damen mit wohlgeformten, großvolumigen Brüsten zu machen nur um möglichst viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Der geneigte Betrachter soll das Bild wegen des Light Paintings gut finden und nicht wegen der Brüste! Der größte Teil des Erfolgs und Ruhms soll mir gehören und nicht dem Model, der lieblichen Landschaft, der Milchstraße, dem Polarlicht oder was sonst noch das Bild, abgesehen von der Lichtmalerei, attraktiv für den Betrachter macht. 

Therapie

Light Painting Fotografie & Light Art Photography

Light Painting macht glücklich!

Es ist ein unbeschreibliches Glücksgefühl wenn die verrückteste, sehr aufwändige Idee funktioniert und das fertige Light Painting dann tatsächlich so auf dem Sensor der Kamera landet wie ich es in meinem Kopf konstruiert hatte.

 

Durch die konzentrierte Arbeit an der Bildidee fallen für eine gewisse Zeit jeglicher Alltagsstress und alle Sorgen von mir ab. Ein guter Ausgleich zum täglichen Trott.

 

Oft arbeite ich allein. Ich kann dann so viele Versuche und Experimente machen wie ich will ohne andere Menschen zu nerven und zu langweilen. Hier liegt der Fokus meist auf der Entwicklung neuer Techniken und Ideen.


Manche Bilder kann oder will ich nicht alleine umsetzen. Wenn wir in der Gruppe arbeiten greifen wir allerdings meist zu bewährten Tools und Techniken. Die Arbeit in der Gruppe macht mehr Spaß. Die Anzahl der Fehlversuche ist geringer. Die Anzahl der guten Ergebnisse ist meist größer.

Beides hat zur richtigen Zeit seinen eigenen Reiz und seine Daseinsberechtigung. 

Popularität der Kunstform Light Painting

Einer der wichtigsten Aspekte meiner Arbeit im Bereich Light Painting ist es die Anerkennung und den Bekanntheitsgrad dieser Kunstform zu steigern. 

 

Geeignete Mittel sind nicht nur die Präsentation unsere Light Painting Kunstwerke an den passenden Stellen sondern vielmehr auch Hilfestellungen und Anregungen für die Neueinsteiger. Ich finde, es ist keine gute Idee jeden Light Painting Interessierten sofort vor den Kopf zu stoßen in dem man sich und sein Wissen und Können komplett abschottet.

 

Ich wünsche mir, dass viel mehr Leute selbst zum Lichtpinsel greifen und kreativ werden. Ich wünsche mir viele neue Light Painter mit vielen neuen, coolen Ideen. Ich wünsche mir, dass viele Light Painter gemeinsam los ziehen und Spaß miteinander haben. Und gerne gebe ich ihnen erste Tipps und Anregungen.

Light Painting Fotografie & Light Art Photography
©Mart Barras - Light Painters United Berlin 2017

Der Zusammenhalt in der Gemeinschaft der Light Painter ist, bis auf einige wenige Ausnahmen, sehr groß. Etwas Ähnliches habe ich bisher in keiner anderen Community erlebt. Teil dieser einmaligen, ganz besonderen Gemeinschaft zu sein macht mich sehr stolz und glücklich. Und genau dafür betreibe ich den ganzen Aufwand!

In diesem Sinne wünsche ich Dir allzeit gutes Licht

Sven

Kommentar schreiben

Kommentare: 0